Kaufmännische Lehre mit Berufsmaturität (BM1)

Mit der dreijährigen Ausbildung zum/zur Kaufmann/Kauffrau mit Berufsmaturität erwerben Sie ein eidg. Fähigkeitszeugnis (EFZ) und zusätzlich die Berufsmaturität.

Der Abschluss ermöglicht Ihnen, anspruchsvolle kaufmännische Aufgaben selbstständig zu erledigen und Arbeitsabläufe zu beurteilen. Dabei haben Sie vor allem in den Fremdsprachen so gute Kenntnisse, dass Sie auf internationaler Ebene kommunizieren können.

Mit diesem Abschluss schaffen Sie sich mit ihren neuen Sprach- und Wirtschaftskenntnissen die Basis für gezielte Weiterbildungsangebote im kaufmännischen Bereich. Ausserdem könnten Sie prüfungsfrei in die Fachhochschule Wirtschaft eintreten.

Müssen Sie die Aufnahmeprüfung machen?

Mailen Sie uns so rasch wie möglich eine Kopie des Notenblattes vom Februar Ihres vorletzten Semesters oder geben Sie die Noten direkt in den Notenrechner ein.

Bei einem Notenschnitt von mind. 4.4 (für Bez) oder 5.3 (für Sek) werden Sie prüfungsfrei aufgenommen.

Mailen Sie uns so rasch wie möglich eine Kopie des Notenblattes vom Februar Ihres Abschlussjahrs oder geben Sie die Noten direkt in den Notenrechner ein:

Notenrechner Bez

Notenrechner Sek


Wenn Sie den erforderlichen Notenschnitt im Februar nicht erreicht haben, erwarten wir Sie ohne weitere Einladung zur BM-Aufnahmeprüfung im Juni.

Folgende Fächer werden geprüft:

  • Deutsch, 90 Min.
  • Mathematik, 60 Min.
  • Fremdsprachen (Englisch, Französisch), je 45 Min.

Sie werden in die Berufsmaturitätsschule aufgenommen, wenn Sie bei dieser Prüfung einen Durchschnitt von 4.0 erreichen und nicht mehr als eine ungenügende Note vorweisen.

Erreichen Sie im Schulzeugnis vom Juni Ihres Schulabschlussjahres den erforderlichen Notendurchschnitt, werden Sie ebenfalls in die BM aufgenommen, unabhängig davon, wie das Ergebnis der Aufnahmeprüfung ausfällt.

Immersionsklassen (Unterricht auf Englisch)

Baden ist Standort vieler international tätiger Firmen, in denen Englisch eine grosse Bedeutung hat. Seit 2009 bieten wir Lernenden der Berufsmaturität mit dem Immersions-Unterricht an, sich zusätzlich in Englisch weiterzubilden.

Der Entscheid, diese Zusatzbildung in Angriff zu nehmen wird entweder von den internationalen Lehrbetrieben oder den Lernenden selber getroffen.

Für die Lernenden bedeutet das, dass sie in den zählenden Fächern Mathematik und VBR (Wirtschaft) mindestens einen Drittel der Unterrichtsstunden in englischer Sprache absolvieren. Zusätzlich wird auch in anderen Fächern Englisch gesprochen, z.B. im Sport.

Der Immersionsunterricht verlangt keine zusätzlichen zeitlichen oder finanziellen Aufwendungen.

Standort Brugg

Standort Bad Zurzach