Lehrstellensuche

Bei der Lehrstellensuche gelten für Sie die gleichen Bedingungen wie für alle andern Schulabgänger/-innen der Sekundarstufe 1. Werden Sie aktiv, nutzen Sie das Angebot der Info-Zentren (wie z.B. ask), Ihr persönliches Netzwerk um verschiedene Berufe kennen zu lernen. Der Kontakt zu Menschen in der Arbeitswelt bringt lebendige Informationen aus erster Hand. Führen Sie Gespräche mit Freundinnen und Freunden, Verwandten und Bekannten, machen Sie Schnupperlehren, um herauszufinden, in welchem Bereich Sie eine Lehre machen wollen.

In der Lehre

Wenn Sie mit dem Lehrabschluss die Berufsmatura erwerben, eröffnet Ihnen dies den Weg an die Fachhochschulen, mit der „Passerelle“ sogar an die Universitäten und ETH.
Sie arbeiten jeden Tag sicher während acht Stunden mit Leuten, die älter sind als Sie und von Ihnen erwarten, dass Sie sich im Arbeitsalltag schnell zurechtfinden. Sie haben weniger freie Zeit und müssen sich erst an den geregelten Arbeitstag gewöhnen. Sie werden sich vielleicht fragen, wie Sie alles meistern sollen, die Arbeit im Betrieb, die Berufsfachschule und Ihre Hobbys. Lassen Sie sich davon nicht verunsichern, Sie werden sehen, wie schnell Sie sich an alles gewöhnen. Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, finden Sie hier einige Hinweise, die Sie beachten sollten sowie verschiedene Tipps.

Fragen

  • Notieren Sie die wichtigen Angaben wie Arbeitsabläufe, Zuständigkeiten, Ansprechpersonen usw.
  • Schreiben Sie soviel wie möglich auf, damit Sie bei Fragen nachlesen können.
  • Gestalten Sie Notizen, wie es Ihnen gefällt, arbeiten Sie mit Textmarkern und farbigen Post-it‘s.

Verhalten/Erscheinen

  • Achten Sie auf Ihr Äusseres.
  • Seien Sie pünktlich.
  • Passen Sie Ihre Sprache und Ihr Verhalten dem Geschäftsleben an.
  • Seien Sie zu allen anständig und höflich.
  • Wenn Sie das Gefühl haben, Sie werden schlecht behandelt, weil jemand Sie nicht mag – Ihre Leistungen aber stimmen – sollten Sie das mit Ihrem/r Berufsbildner/in besprechen.
  • Erledigen Sie die privaten Dinge zu Hause.
  • Beim Handy gilt: Persönliche Gespräche und dauerndes SMS-Schreiben werden nirgends gerne gesehen. In dringenden Fällen dürfen Sie sicher private Anrufe machen

Zeit/Planung

  • Überlegen und planen Sie, wie Sie sich die freie Zeit einteilen.
  • Nehmen Sie sich genug Zeit für Ihre Freunde und Hobbys.
  • Planen Sie bewusst Zeit ein, wann Sie Ihre Hausaufgaben erledigen.