News 29.08.2021 - Erfahrungsbericht NDS Digital Marketing

NDS Digital Marketing: Ein Nachdiplomstudium während einer Pandemie – zum Glück?

Die ersten Studierenden haben unseren neuesten Nachdiplom-Studiengang diesen Sommer abgeschlossen. Wir haben eine von Ihnen gebeten, uns einen ehrlichen Erfahrungsbericht über das Studium zur eidg. dipl. Digital Marketing Manager*in NDS HF zu schreiben. Den wollen wir natürlich niemandem vorenthalten:

«Das Beste, was mir im Jahr 2020 passieren konnte, war COVID-19. Ich weiss, das hört sich sehr extrem an – aber es hat was. Ich bin Nola Battelli, Digital Marketing Managerin und Mitglied der Agenturleitung bei POMCANYS Marketing AG, einer Fullservice-Agentur in Zürich und ich bin eine der ersten Absolventinnen des Pilotstudiengangs NDS Digital Marketing am zB. Baden.

COVID-19 und Glück? Ich erläutere: Im Februar 2020 startete ich dieses Nachdiplomstudium um Digital Marketing Managerin zu werden und dachte ganz blauäugig, dass ich das locker neben Job, Freizeit und Freunden unter einen Hut bekomme. Fazit: Ohne COVID-19 hätte ich vielleicht nach dem 1. Modul aufgegeben. Nicht, weil es nicht spannend wäre! Im Gegenteil – das Studium ist in 3 Module unterteilt: 

  • Digitalisierung & E-Business: Hier geht es darum Unternehmensstrukturen & Prozessverbesserung kennen zu lernen (Customer Journey, Agiles Projektmanagement, Customer Centricity etc.)
  • Owned & Earned Media: Die Welt der Website und des Content Marketings. Von User Experience (UX) über SEO bis hin zu Storytelling, Content-Produktion und E-Mail-Marketing – es hat von allem etwas dabei.
  • Shared & Paid Media: Man erfährt alle wichtigen Grundlagen zu Social Media & Performance Marketing. Heisst Community Management, Influencer Marketing, Online Werbung (SEA, Display) – you name it.

Wie gesagt – total spannend! Ja, und auch sehr zeitintensiv und von mir zu Beginn leicht unterschätzt. Neben 100% Pensum, Freizeit – und sind wir ehrlich, Schlaf – müssen ja irgendwo noch 2 Tage Schule inkl. Prüfungen und Prüfungsleistungen wie Praxisberichte und Blogbeiträge zu jedem der drei Module Platz haben. Voll bepackter geht es kaum.

Zeit & Gemeinschaft durch Online-Unterricht gewonnen

Doch dann, mitten im 1. Modul die Nachricht: Lockdown, aufgrund einer Pandemie! Mit dem hätte wohl niemand gerechnet. Doch für mich – a blessing in disguise – von einem Tag auf den anderen hatten wir Remote-Unterricht und Home-Office und eigentlich kein Privatleben mehr. Eine intensive Zeit! Aber mir hat’s geholfen, meinen Fokus zu finden. Und nicht nur das – die Klasse sowie auch die Dozierenden hat es irgendwie enorm zusammengeschweisst.

Man sieht einander wortwörtlich in den Wohnraum und hat einen viel intensiveren Austausch untereinander, da man ja sowieso immer online ist. Logisch, einige Themen und viel zwischenmenschliches ist digital nicht dasselbe, wie wenn man sich vor Ort trifft, doch diese Umstrukturierung und ein Stück weit auch Digitalisierung hat uns allen gut getan.

Wir haben keine Zeit in Staus verloren und konnten mit 2 Bildschirmen und gratis Kaffee-Nachschub zu Hause, viel effizienter voranschreiten. Und die Prüfungen und Leistungsnachweise haben gezeigt: es funktioniert. 

Mein Fazit zum Nachdiplomstudium Digital Marketing Management

Es gibt immer Dinge, die man noch verbessern kann und dieser Studiengang ist davon nicht ausgeschlossen – was man aber nicht hätte besser machen können, war der Umgang und die Flexibilität aller Beteiligten in einer solchen Ausnahmesituation.

Ich hoffe, dass der Studiengang weiterhin einen Teil mit Remote-Unterricht abdecken kann, denn auch hier ist eine Lernkurve da, die einen im Praxisumfeld enorm weiterbringen kann. Ich meine, meine Diplompräsentation fand über Zoom statt! Ein toller Studiengang für Leute die sich ein breites und vertieftes Bild im Digitalen Marketing machen möchten.

Ich empfehle, dass man sich gut überlegt, ob man die Zeit auch hat, die man dafür braucht und die nötigen Vorkenntnisse auch wirklich mitbringt – wenn man nicht schon im Alltag mit den Disziplinen Berührungspunkte hat, finde ich es sehr schwierig, weil es das Beste ist, wenn man das Erlernte gleich in der Praxis umsetzen kann.»


Danke für den Erfahrungsaustausch, Nola! Wir wünschen Dir alles Gute!
 
 

 

Standort Brugg

Standort Bad Zurzach