News 26.1.2022 - Neu Online Marketing Basics

Robby van Kessel ist unser Lehrgangsleiter für den neuen Lehrgang zur/zum dipl. Online Marketing Manager*in. Der Lehrgang vemittelt maximal praxisnah die Basics des digitalen Marketing. Hier stellen wir Robby kurz vor und erklären dabei, worum es in dem Lehrgang geht und für wen er gedacht ist:

Warum hast Du Dich entschieden, in der Weiterbildung zu unterrichten?
Weil es mir enorm viel Spass bereitet, mit motivierten und wissbegierigen Menschen zusammen zu arbeiten. Die Teilnehmer*innen geben Vollgas und fordern mich heraus. Das ist das, was ich benötige, um auch bei mir Höchstleistungen abzurufen. Zudem liebe ich die Selbstständigkeit und die Eigenverantwortung, die mir diese Arbeit ermöglicht.

Weiter lerne ich extrem viele interessante Menschen kennen, mit denen ich oft auch noch lange nach ihrer Weiterbildung in Kontakt stehe. Das Schöne am Unterrichten liegt auch darin, dass ich unmittelbar Feedback auf meine Arbeit erhalte. 


Und welchen Background hast Du?
Ursprünglich habe ich eine KV Lehre absolviert und war danach als IT Verantwortlicher auch technisch unterwegs. Danach arbeitete ich sehr lange im Verkauf und Marketing. Dabei war ich stets in der IT-Branche tätig, viele Jahre davon auch als Verkaufs- oder Marketingleiter.

Der Verkauf wurde mir quasi von meinem Vater in die Wiege gelegt, die IT zieht mich immer wieder in den Bann und die Führung von Mitarbeitenden war immer eine Leidenschaft von mir – die Verbindung von IT, Marketing & Verkauf und Führung hat mich deshalb schon früh zum digitalen Marketing gebracht.


Warum hast Du das Konzept für den Lehrgang «Dipl. Online Marketing Manager*in» entwickelt?
Weil ich von vielen ähnlichen Lehrgängen nicht überzeugt war. Mein Ziel war es, einen Basis-Lehrgang im Bereich Online Marketing auf den Markt zu bringen, der sich auf die operativen und praktischen Bereiche fokussiert. Klar, die Theorie ist die Grundlage für die Praxis, gleichzeitig sollte sie aber nicht Überhand nehmen. Aus meiner Erfahrung bringt es den Studierenden mehr, wenn sie direkt im Unterricht viele wertvolle Praxiserfahrungen sammeln können, um das dann auch sicher in Ihrem Betrieb anwenden zu können.


Für wen ist der Lehrgang geeignet?
Für alle marketing-affinen Menschen, die Spass und Interesse an Online Marketing haben. Studierende sollten Freude an sozialen Medien, Mobile Marketing, Video Marketing etc. haben. Zudem eignet sich der Lehrgang auch für Interessierte, die sich beruflich verändern wollen und im Marketingumfeld Fuss fassen wollen. Gerade das Thema Online Marketing wird in vielen anderen Marketinglehrgängen zu wenig intensiv behandelt.


Was glaubst Du, welche Herausforderungen sind die grössten für zukünftige Online Marketing Manager*innen? 
Die Geschwindigkeit… Die Geschwindigkeit ist aus meiner Sicht die grösste Herausforderung für zukünftige Online Marketing Manager*innen. Die Welt dreht sich immer schneller und damit entstehen neue Technologien, neue Plattformen, neue Möglichkeiten. Da kommt meine Erfahrung aus der IT mir zugute. Die IT ist ein Umfeld, welches sich ebenfalls extrem schnell verändert.

Dabei basieren absolut alle Online Marketing Tools auf IT Systemen, d.h. automatisch, dass sich mit der Veränderung der IT auch die Online Marketing Tools verändern und gleichzeitig veraltete Technologien schnell verschwinden werden. Zukünftigen Online Marketing Manager*innen müssen immer am Ball bleiben (wollen), weil neue Technologien immer auch einen Wettbewerbsvorteil bedeuten können. 

Eine weitere Herausforderung ist sicher auch die Komplexität. Online Marketing Manager*innen müssen bspw. in der Lage sein, künstliche Intelligenz zu verstehen und richtig zu verarbeiten.

Wie genau bereitet der Lehrgang die Studierenden auf diese Herausforderungen vor?
Der Lehrgang ist ein dynamisches Konstrukt und sehr praxisorientiert. So reagieren wir proaktiv auf die Trends und Veränderungen in der digitalen Welt. Wird eine neue Social Media Plattform lanciert, welche einschlägt, wie eine Bombe, so wird unser Lehrgang genau diese Plattform mitberücksichtigen. 

Was die Komplexität betrifft, so haben wir am zB. äusserst kompetente Fachkräfte aus der Praxis, welche die Themen einfach und zielgruppengerecht vermitteln. Ein weiterer ganz wichtiger Punkt, der entscheidend fürs Meistern von Herausforderungen ist: Ich persönlich gehe davon aus, dass unsere Weiterbildenden von sich aus schon motiviert sind, neue Trends und Technologien zu verstehen und mit diesen zu arbeiten. 

Jetzt eine quasi «analoge» Frage: Was machst Du, um Dich von der Arbeit zu entspannen? 
Am Abend auf der Terrasse sitzen, American Football schauen, eine Cohiba rauchen und ein gutes Glas Whisky dazu geniessen ist für mich Entspannung pur. Oder ich suche die Natur mit langen Wanderungen im Sommer und Skisport im Winter. Und natürlich meine Kinder, wobei das nicht zwingend Entspannung bedeutet, aber dafür pures Glück auslöst. 

Was ist typisch für Dich?
Bei mir muss immer etwas gehen. Ich kann nicht ruhig sitzen und nichts tun und entsprechend passieren mir immer wieder die unmöglichsten Sachen. So bleibe ich in Bewegung und komme immer wieder auf neue Ideen. 
 

Danke Robby! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit! :)

Standort Brugg

Standort Bad Zurzach