24.8.2022 News Digital Collaboration Specialist

ICT Berufsbildung Schweiz hat einen neuen Fachausweis lanciert. Das zB. ist Bildungspartner des Schweizerischen Verbands für Information & Communications Technologies und bietet den Lehrgang ab Oktober 2022 an. Er bringt Personen (auch mit betriebswirtschaftlichem Background) ins Zentrum der Digitalisierung.

Die Zusammenarbeit zwischen und innerhalb von Unternehmen wird zunehmend digital, hybrid und agil. Es braucht Menschen, die Organisationen dabei unterstützen, selbstorganisiert auf zeitgemässe Weise zusammen zu arbeiten.

Hier sind Digital Collaboration Specialists «Facilitators». Sie zeigen Perspektiven und bauen Kompetenzen auf. Sie fördern die Selbstständigkeit, um agile Unternehmenskulturen zum Leben zu erwecken. Das absolut Wichtigste ist dabei die effektive Zusammenarbeit von Teams, auch wenn sie «remote» arbeiten.
 

für wen der Lehrgang interessant ist

Wer hier studiert, will die digitale Transformation in Unternehmen vorantreiben und gekonnt zwischen Geschäftsleitung und Mitarbeitenden vermitteln können. Mit technischem Verständnis, methodischem Know-how und einer hohen Serviceorientierung begleiten sie die digitalen Herausforderungen in den unterschiedlichsten Branchen.

News 24.8.2022 - Digital Collaboration Specialist

Zentrale Themen in unserem Lehrgang

Hybride Treffen

  • Planung und Durchführung von hybriden Treffen bspw. mit Wonder oder Gathertown
  • digitale Zusammenarbeit unterstützen bspw. mit Slack und Miroboard
  • Lernsequenzen entwickeln, planen und durchführen. Kompetenzen erkennen und fördern bspw. mit Menon

Datamanagement

  • kollaboratives Bearbeiten mit Hilfe von Cloud Services
  • Analyse von Big Data und Metadatenanalyse
  • Daten analysieren und zielgruppengerecht präsentieren
  • Nutzerbedürfnisse erheben und User Experience optimieren
  • Security und rechtliche (Gesetz,CI) Aspekte Agiles

Projektmanagement

  • Projektplanung mit dynamischen Tools wie Trello
  • Digitale Kanäle und Werkzeuge auswählen, verifizieren und bewerten
  • Nachhaltigkeit managen bspw. mit Future perfect Innovationsmethoden
  • Anwendung von Design Thinking, Lego serious play, Scrum als Teilnehmer*in und als Coach
  • bewegtes Lernen, Einsatzmöglichkeiten für AR/VR

Multimedia

  • Visuelle und audiovisuelle Inhalte produzieren und auf digitalen Kanälen publizieren – Screencast, Podcasts, Pitches, Teasers

Für digitales Denken und Handeln

Der Lehrgang dauert insgesamt zwei Semester und startet einmal pro Jahr. Er wurde speziell auch für Personen aus dem betriebswirtschaftlichen Arbeitsumfeld gestaltet. Die Studierenden verbinden ihr kaufmännisches Wissen mit digitalen Produkten des «Daily Business», um digitales Denken und Handeln für Unternehmen, Kund*innen und Mitarbeitende weiterzuentwickeln und an den Schnittstellen von Kommunikation, Technik und Personalentwicklung zu unterstützen.

Diese Weiterbildung bringt Spezialist*innen für die Umsetzung digitaler Strategien hervor. Sie werden den professionellen Einsatz und die Nutzung von digitalen Produkten für die Kommunikation, die Administration und andere Geschäftsbereiche verantworten können.

Warum Sie sich lieber am zB. weiterbilden sollten:

  • dauert am zB. nur 2 Semester!
  • zB. Vario Modell mit Online- & Präsenzunterricht für flexibles Lernen
  • Engagierte Dozierende
  • Persönliche Betreuung
News 24.8.2022 - Digital Collaboration Specialist

Frauenpower in unserer Lehrgangsleitung

Susi Rutz ist Dozentin, Autorin und erfahrene Projektleiterin, die unter anderem für Siemens gearbeitet hat. Sie ist Expertin für digitale Transformation, virtuelle Teams und Medienpädagogik.

Wir freuen uns, dass sie den Aufbau der neuen Weiterbildung für Digital Collaboration Specialists am zB. mitgestaltet hat und haben ihr ein paar Fragen zu ihrem Werdegang und ihrem Lehrgangskonzept gestellt:


Liebe Frau Rutz, welchen Background bringen Sie in die Lehrgangsleitung ein?

Ich bin schon lange in der Weiterbildung tätig und führe Workshops für Schulen und Unternehmen durch. Mich interessieren vor allem die Weiterentwicklung von unternehmerischen und schulischen Kompetenzen, 21st century skills und die Optimierung von hybriden Treffen. Ich denke, dass Wissensvermittlung mit Prüfungen immer mehr verdrängt wird durch Kompetenzbewertungen, und hier interessiert mich, wie dies methodisch-didaktisch umgesetzt werden kann.
 

Warum unterrichten Sie Erwachsene?

Mein zentrales Anliegen ist, dass der einzelne Mensch im Mittelpunkt steht, und es geht darum, seine Individualität zu fördern und ihn bei seinen Herausforderungen zu unterstützen – ihm dafür die passenden Werkzeuge und Methoden zu zeigen und erleben zu lassen.
 

Welche Ziele haben Sie sich für diesen Lehrgang gesetzt?

Mein Ziel ist es, unsere Teilnehmenden die Fähigkeit mit auf den Weg zu geben, in ihren Organisationen einen echten Impact zu haben, wenn es um Fragen der digitalen Fitness, Service-, Datamanagement, Business Engineering, Multimedia, Industrie 4.0 und IoT geht.

Im Lehrgang sollen die Kompetenzen bezüglich digitaler Kanäle optimiert, interaktive Treffen geplant und durchgeführt, Kollaborationen und deren Tools und Methodiken erweitert und verbessert werden.
 

Und was machen Sie, um von der Arbeit zu entspannen?

Ich bin Jugend- und Sport-Expertin Orientierungslauf, nehme jährlich an ca. 50 Wettkämpfen teil, bin aber auch als Wettkampf-Chefin und Ausbildnerin (1418coach) tätig. Sonst bin ich in den Bergen mit den Langlaufski oder auf Hochtouren unterwegs.

Wir danken für das Interview!

zu Lehrgang & Info-Events

Standort Brugg

Standort Bad Zurzach