Jana Wetzel

Jana Wetzel

«Es lohnt sich, gleich ein 1-jähriges Praktikum zu absolvieren.»

Jana Wetzel
Absolventin Handelsschule 2018

Was hat Sie dazu motiviert sich für die Ausbildung «Handelsschule mit kaufmännischem Praktikum» zu entscheiden?
Eine Kollegin meines ersten Lehrbetriebes hat die Handelsschule absolviert und selbstständig nach einem Praktikum umgeschaut. So kam ich auch auf die Idee, und das zB. Zentrum Bildung hat zu diesem Zeitpunkt dann das neue Ausbildungsmodell «Handelsschule mit Praktikum » angeboten.

Wo sehen Sie den Hauptunterschied zu Ihrer ersten Ausbildung als Coiffeuse EFZ?
Den grössten Unterschied sehe ich bei den Arbeitszeiten. Beim kaufmännischen Praktikum habe ich deutlich kürzere Arbeitszeiten. Auch muss ich am Samstag nicht arbeiten.

Können Sie uns kurz beschreiben, wie ein Büroalltag im  Praktikumsbetrieb aussieht?
Ich arbeite für zwei Bereiche, das heisst an der Zentrale ist man nicht nur für den Empfang zuständig, sondern auch für die Bewohneradministration. Dies bedeutet konkret, dass ich einerseits am Empfang viele unterschiedliche Anfragen habe und zugleich auch die ganze Zeit bei der administrativen Abwicklung der Bewohner mithelfe, von Einzug – Auszug, Rechnungen erstellen, sowie persönliche Kundenwünsche erfülle. Ich habe somit einen breiten Einblick in den kaufmännischen Bereich sowie auch persönlichen und telefonischen Kontakt zu unseren Bewohnern, deren Angehörigen und den Behörden betreffend den Abrechnungen.

Wurden Sie im Team gut aufgenommen bzw. fühlen Sie sich im Team wohl?
Ja sehr, ich wurde herzlich von meinem Vorgesetzten und den Teammitarbeitenden aufgenommen.

Wie sieht es mit dem Praxisbezug aus? Können Sie Ihr erlerntes Wissen in der Praxis anwenden?
Tagtäglich benutze ich sehr viel Word, Excel und Powerpoint, denn dies ist zwingend notwendig, um in der Bürowelt Fuss zu fassen.

Werden Sie im Praktikumsbetrieb auch gefördert und gefordert?
Ja sehr, gerade als sehr gutes Beispiel kann ich mit Stolz mitteilen, dass ich vor kurzem einen ganzen Tag lang alleine in der Zentrale gearbeitet habe und meine Vorgesetzten mir das Vertrauen der alleinigen Verantwortung schenkten. Das war ein sehr schönes Gefühl. Gefordert werde ich jeden Tag, indem ich die Kundenwünsche zu erfüllen versuche: einerseits telefonische Anfragen und zugleich eine Kundin am Empfang beraten. Da muss man, trotz Stresssituationen, freundlich und zuvorkommend sein. Aber genau diese Herausforderungen gefallen mir an der Arbeit.

Wie empfinden Sie die Auslastung Weiterbildung und Praktikum mit einem Arbeitspensum von 80 %? Ist es für Sie anstrengend oder genau richtig?
Nach meiner Ansicht ist es für mich genau richtig. Die Ausbildung ist abschätzbar, da die Dauer auf ein Jahr begrenzt ist.

Haben Sie Gelegenheit, sich in der Schule jeweils auszutauschen?
Wir tauschen uns immer in der Schule miteinander aus, aber hauptsächlich geht es da auch um den schulischen Teil.

Würden Sie diese Ausbildung weiterempfehlen?
Ja, auf jeden Fall. Es lohnt sich, neben der Weiterbildung gleich ein 1-jähriges Praktikum zu absolvieren.

Wie sehen Ihre beruflichen Pläne nach dem Handelsschul-Praktikum aus?
Da ich immer die kaufmännische Ausbildung angestrebt habe, möchte ich im Anschluss der Handelsschule die Nachholbildung zur Kauffrau EFZ abschliessen. Für weiterführende Ausbildungen bin ich noch offen.

Herzlichen Dank für das Interview. Wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Erfolg.