Simon Kicza

 Simon_kicza.jpg

«Grundsätzlich kann jede/r diese Weiterbildung in Angriff nehmen und erfolgreich absolvieren.»

Simon Kicza
Absolvent Technische Kaufleute mit eidg. Fachausweis 2018

Stellen Sie sich doch kurz vor.
Mein Name ist Simon Kicza, ich bin 26 Jahre alt und absolviere zurzeit am zB. Zentrum Bildung die Weiterbildung zum Technischen Kaufmann mit eidg. Fachausweis im 3. Semester. Beruflich arbeite ich als Account Manager bei der Peko AG in Bad Zurzach, bei welcher ich zuvor bereits 4 Jahre lang auf meinem gelernten Beruf als Automatiker tätig war. In dieser Funktion bin ich unter anderem für die Betreuung von Mitarbeitern und Kunden und für Neuakquise im Bereich Industrie zuständig. Privat bin ich viel mit Musik und Sport beschäftigt und verbringe gerne Zeit mit Freunden.

Wieso haben Sie sich für die Weiterbildung zum Technischen Kaufmann mit eidg. Fachausweis entschieden?
Nach einigen Jahren Berufstätigkeit habe ich mich anfangs 2016 dafür entschieden, eine kleine Pause vom Arbeitsalltag zu nehmen und die Handelsschule im Kompaktmodus (3,5 Monate als Vollzeitstudium) zu absolvieren, welche im Sommer 2016 startete. Im Laufe dieser Ausbildung erkannte ich, dass mir der behandelte Stoff liegt und gefällt, und so startete ich damit, mich betreffend potenzieller Fortsetzungslehrgänge zu informieren. Die Onlinesuche führte mich dann zur Bildungsberatung des zB. Zentrum Bildung,
für welche ich mich auch gleich anmeldete. Dort wurde ich umfassend beraten, und ich entschied mich ziemlich schnell für die Weiterbildung zum Technischen Kaufmann, da ich bei diesem Lehrgang das Gelernte aus der Handelsschule vertiefen und ausbauen kann.

Sie sind als Account Manager bei der Peko AG in Bad Zurzach angestellt. Wie hilft Ihnen die Weiterbildung in dieser Position weiter? Können Sie das Erlernte bei Ihrer täglichen Arbeit einsetzen?
Durch die vielseitige und umfangreiche Ausbildung des Technischen Kaufmanns erhalte ich einen theoretischen Einblick in verschiedenste Bereiche eines Unternehmens. Bei meiner Arbeit in einem KMU erkenne ich sehr vieles davon in irgendeiner Art und Weise in der Praxis wieder, was mir extrem hilft, das in der Schule Gelernte zu verstehen und zu festigen. Immer wieder gibt es Momente, an denen ich denke: «Das habe ich schon mal irgendwo gehört!» Sei es bei der aktuell laufenden Lancierung eines neuen ERP-Systems, bei rechtlichen Fragen oder bei der Betrachtung einer Erfolgsrechnung; auf irgendeine Art und Weise werde ich immer wieder mit der Theorie konfrontiert und kann Gehörtes aus der Schule mit der Praxis bei der Arbeit verbinden. Zudem kann man sagen, dass sich durch die Teilnahme an dieser Weiterbildung überhaupt erst die Gelegenheit zu meiner aktuellen Position in der Peko AG ergab, weil dadurch die verantwortlichen Personen auf mich aufmerksam geworden waren.

«Man kann sagen, dass sich durch die Teilnahme an der Weiterbildung zum Technischen Kaufmann überhaupt erst die Gelegenheit zu meiner aktuellen Position in der Peko AG ergab.»

Wem empfehlen Sie die Ausbildung zu absolvieren und warum?
Ich empfehle die Teilnahme an diesem Lehrgang jeder Person, welche gerne mehr als nur eine einzelne Sicht auf ihre Arbeitstätigkeit haben möchte. Durch den Technischen Kaufmann lernt man, über den Tellerrand hinauszublicken und das Unternehmen oder das Umfeld aus einer umfassenden Perspektive heraus zu betrachten. Teilnehmer/innen sollten sicherlich Interesse daran haben, sich breit gefächertes Wissen anzueignen und dafür auch einen gewissen Aufwand in Kauf zu nehmen.

Tauschen Sie sich unter den Kollegen auch über das Geschäft aus – wenn ja, wie ist der Vergleich zur eigenen Firma?
Der Austausch zwischen den Klassenkollegen zeigt, dass die Teilnehmer aus ganz unterschiedlichen Branchen und Berufen kommen. Dies macht einen Vergleich zwischen den einzelnen Firmen auch sehr schwierig. Es gibt Personen, welche zurzeit nicht die Möglichkeit haben, Schule und Arbeit zu verbinden. Im Gegensatz dazu gibt es Teilnehmer, welche bereits mit einem passenden Job gestartet haben oder denen sich dadurch Türen geöffnet haben, wie es glücklicherweise auch bei mir der Fall war. Grundsätzlich
zeigt es aber, dass – egal mit welchem Background man auch kommt – jede/r diese Weiterbildung in Angriff nehmen und sicherlich auch erfolgreich absolvieren kann.

Bestehen weitere berufliche Aufstiegschancen innerhalb der Firma nach Abschluss Ihrer Weiterbildung?
Durch die Teilnahme an dieser Weiterbildung habe ich im letzten Frühling bereits die Chance bekommen, meinen derzeitigen Beruf in meinen jetzigen umzuwandeln und mich als Quereinsteiger innerhalb dieses neuen Arbeitsumfeldes zu entwickeln. Wie genau sich ein erfolgreicher Abschluss auf die zukünftige Tätigkeit innerhalb der Firma auswirken wird, ist schwer zu sagen. Mir persönlich ist es wichtig, dass ich Theorie und Praxis verbinden und optimal einsetzen kann. Ich denke, wenn man dies im Griff hat und überzeugend Leistung bringt, stehen immer wieder Türen offen.

Wie sieht Ihre Zukunftsplanung aus? Möchten Sie sich weiterorientieren, wie z. B. mit einem HFW-Studium?
Bisher habe ich mich noch nicht gross über einen weiterführenden Lehrgang oder Ähnliches informiert. Die primären Ziele sind jetzt erstmals die kommenden Semesterprüfungen und dann natürlich die eidgenössischen Abschlussprüfungen im August resp. im Oktober. Wenn es an den Prüfungen gut läuft, kann ich mir durchaus vorstellen, direkt an deren Abschluss anzuknüpfen. Aber ebenso gut könnte ich mich im Anschluss an den Technischen Kaufmann auf den Beruf konzentrieren. Ich lasse mir dies aktuell noch offen und die Prüfungen auf mich zukommen.

Wir bedanken uns für das  Interview und wünschen Ihnen alles Gute.