Verena Rey HR-Fachfrau

Verena Rey, HR-Fachfrau mit eidg. Fachausweis, Testimonial 2017

Sich weiterzubilden ist wichtig, damit man am Puls der Zeit bleibt.

Verena Rey
Absolventin HR-Fachfrau mit. eidg. Fachausweis 

Frau Rey,  was hat Sie dazu bewogen, die Ausbildung zur HR-Fachfrau mit eidg. Fachausweis anzugehen? Ich hatte bereits beim Start des Lehrgangs Personalassistentin das Ziel, anschliessend mit der Weiterbildung HR-Fachfrau zu starten. Ein vertieftes Fachwissen ermöglicht es mir, meine aktuelle Tätigkeit erfolgreich auszuüben. Zudem ist es wichtig, dass man sich heutzutage weiterbildet, damit man am Puls der Zeit bleibt und sich beruflich wie auch privat weiterentwickeln kann.

Welche Momente haben Sie während Ihrer Ausbildung beeindruckt?
Beeindruckend finde ich immer wieder, wie der Austausch zwischen Studierenden und Dozenten seinen eigenen Horizont erweitert. Dies ist sicher, nebst dem «traditionellen Unterricht», ein grosser Pluspunkt einer Weiterbildung, wie man sein Wissen und seine Erfahrungen erweitern kann.

Welche hilfreichen Tipps haben Sie von der Lehrgangsleitung und/oderunseren Dozierenden für die Zukunft erhalten? Wenden Sie diese auch im Alltag an?
Wir haben viele hilfreiche Tipps erhalten. Einen Ratschlag von einem Dozenten nehme ich aber sehr bewusst mit und wende diesen auch im Alltag an. Sich als HR-Person im beruflichen Alltag nicht in den Vordergrund stellen, sondern im richtigen Moment seine Meinung zu äussern, damit man die Zuhörer auf seiner Seite hat. Und ich muss sagen, es hilft. Auf diesem Weg, vielen Dank für den Tipp.

Welche Veränderungen hat mit der Digitalisierung bei Ihrem Unternehmen den Bewerbungsprozess beeinflusst?
Für mich hat sich mit der Digitalisierung im Bereich Rekrutierung einiges vereinfacht. Der «Papierkrieg» ist weniger geworden und die Reaktionszeiten sind kürzer. Man erreicht mit Onlineinseraten auf dem Arbeitsmarkt ein breiteres Zielpublikum als früher mit den traditionellen «Print-Medien» und es ist natürlich kostengünstiger.

Was denken Sie, welche Auswirkungen haben die digitalen Umstrukturierungen in Bezug auf den Lehrgang? Inwieweit verändern sich dadurch die Anforderungen für HR-Fachleute?
Die Digitalisierung wird die Arbeit von HR-Fachleuten sicher sehr verändern. Ich merke selbst, dass die Personalsuche sich auf die digitale Welt, sprich via Soziale Medien, konzentriert. Ich kann mir gut vorstellen, dass in den nächsten Lehrgängen der HF-Fachleute die Digitalisierung ein Hauptthema sein wird, oder wie man erfolgreich über die Sozialen Medien Personal gewinnen kann und wie die Sozialen Medien das Personalmarketing beeinflussen. Ich persönlich, als nicht «digital native», muss mich ebenfalls auf diesem Gebiet weiterbilden. So nach dem Motto: «Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.»

Wie haben Sie die Rahmenbedingungen im Unterricht beim zB. Zentrum Bildung wahrgenommen?
Eigentlich sehr gut. Die Infrastruktur des zB. Zentrum Bildung finde ich sehr fortschrittlich. Mit unseren Dozenten haben wir ein gutes Verhältnis und es findet ein guter Wissensaustausch statt. Ich finde es auch toll, dass sich einige Dozenten sogar die Zeit nehmen, uns ausserhalb des Unterrichts zu unterstützen. Dies ist nicht selbstverständlich. In einem Punkt sehe ich aber noch Verbesserungspotenzial. Uns steht die Lernplattform Edoras zur Verfügung, auf welcher das Unterrichtsmaterial elektronisch geteilt wird. Es wäre toll, wenn diese Unterlagen vor dem Unterricht verfügbar wären, damit man sich optimal auf den Unterricht vorbereiten kann.

Wie sehen Ihre beruflichen Ziele für die Zukunft aus? Möchten Sie sich weiter orientieren, wie z.B. ein Nachdiplomstudium HF als Personalleiter/in?
Ja, für mich ist mit dem «hoffentlich» erfolgreichen Abschluss als HR-Fachfrau meine Weiterbildung im Bereich HR noch nicht abgeschlossen. Nach einer kurzen Pause möchte ich gerne das Nachdiplomstudium HF als Personalleiterin beginnen. Auch eine Weiterbildung im Bereich Sozialversicherungen ist für mich nicht ausgeschlossen.

Herzlichen Dank für das Interview. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und alles Gute.