Allgemeine Geschäftsbedingungen für Weiterbildungen am zB. Zentrum Bildung

gültig ab 01. September 2020

Anwendungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Verhältnis zwischen der Abteilung Weiterbildung am zB. Zentrum Bildung und den Teilnehmenden einer unserer Weiterbildungen. 

Vertragsparteien sind das zB. Zentrum Bildung und die natürliche Person (nachfolgend als Teilnehmende bezeichnet) welche sich anmeldet bzw. sich anmelden lässt.

Teilnehmende sind alle Personen, die sich über das entsprechende Online-Anmeldeformular oder per schriftlicher Anmeldung – die fristgerecht in der Verwaltung der Weiterbildung des zB. Zentrum Bildung eingegangen sein muss – für eines der Weiterbildungsangebote angemeldet haben (siehe Punkt Anmeldung).

Die AGB gelten bei sämtlichen Angeboten des zB. Zentrum Bildung und finden auf alle Vertragsbeziehungen zwischen dem zB. Zentrum Bildung und den Teilnehmenden Anwendung.

Die Angebote lassen sich wie folgt definieren: 

  • Bei Seminaren handelt es sich um Tagesbildungsangebote, welche ein bis maximal drei Tage dauern. 
  • Kurse sind fortlaufende Weiterbildungen über einen vordefinierten Zeitraum bis zu sechs Monaten. Sprachliche Weiterbildungen gelten als Kurse.
  • Lehrgänge dauern mindestens vier Monate bis zu maximal 30 Monaten.
  • Studiengänge sind Bildungsgänge der Höheren Fachschulen, zu welchen auch die Nachdiplomstudiengänge zählen. 

 

Anmeldung

Die Anmeldung zu Kursen, Seminaren und Lehr- und Studiengängen erfolgt über das jeweilige digitale Anmeldeformular auf der Website www.zentrumbildung.ch oder schriftlich mit dem entsprechenden Anmeldeformular, welches fristgerecht bei der Verwaltung Weiterbildung eingereicht worden sein muss.

Um sich für die Handelsschule mit Praktikum oder die Studien-, Bildungs- und Nachdiplomstudiengänge der Höheren Fachschulen anzumelden, muss das persönliche Dossier eingereicht werden. Eine Einreichung ist in digitaler Form als PDF per E-Mail und in Papierform möglich. Für die Anmeldung zur Höheren Fachschule ist eine Unterschrift notwendig, welche in Papierform vorliegen muss. 

Alle Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Bei Veranstaltungen mit freien Plätzen ist auch eine kurzfristige Nachmeldung möglich. Verspätete Anmeldungen sind nur nach Absprache mit dem Sekretariat resp. der Schulleitung Weiterbildung möglich.

Mit der Anmeldung zu Lehr- und Studiengängen wird eine Einschreibegebühr von CHF 190.00 fällig. (Siehe «Gebühren»)

Bei einer Buchung von direkten Folgelehrgängen (unmittelbar weiterführend) fällt keine weitere Einschreibegebühr an.
Mit der Anmeldung erklären sich die Teilnehmenden einverstanden, periodisch über das Weiterbildungsangebot des zB. Zentrum Bildung informiert zu werden.

Abmeldungen/Rücktritte

Generell haben Abmeldungen und Rücktritte mit eingeschriebenem Brief zu erfolgen. Rückzüge von Anmeldungen sind mit Abmeldungen gleichzusetzen.

Für die untenstehenden Fristen gilt jeweils das Eingangsdatum beim zB. Zentrum Bildung (Zustellnachweis der Post)
Bei Seminaren und Kursen gilt: 

  • Bei einer Abmeldung bis sechs Wochen (30 Arbeitstage) vor Seminar-/Kurs-beginn fallen keine Kosten an. 
  • Bei kurzfristigen Abmeldungen (29 Arbeitstage bis einen Arbeitstag vor dem ersten Schultag) verrechnet das zB. Zentrum Bildung im Sinne einer Konventionalstrafe 50% der Kurskosten, mindestens aber CHF 50.00 pro Kurs.  
  • Ein Rücktritt nach Kursbeginn ist nicht mehr möglich – in diesem Fall ist das gesamte Kursgeld geschuldet.
  • Bei Lehr- und Studiengängen gilt: 
  • Bei einer Abmeldung bis sechs Wochen (30 Arbeitstage) vor Lehr-/Studiengangbeginn ist nur die Einschreibegebühr in der Höhe von CHF 190.00 geschuldet.
  • Für spätere Abmeldungen, die mindestens 29 Arbeitstage bis 16 Arbeitstage vor Lehrgangs- bzw. Studienbeginn eintreffen, verrechnet das zB. Zentrum Bildung im Sinne einer Konventionalstrafe die Einschreibegebühren in der Höhe von CHF 190.00 sowie 50% der Gebühren für das gesamte erste Studienjahr. Diese Kosten werden umgehend nach erfolgtem Abbruch in Rechnung gestellt.
  • Für eine Abmeldung ab 15 Arbeitstagen vor Unterrichtsbeginn verrechnet das zB. Zentrum Bildung im Sinne einer Konventionalstrafe die Einschreibegebühren in der Höhe von CHF 190.00 sowie 100% der Gebühren für das gesamte erste Studienjahr. Diese Kosten werden umgehend bei Abbruch im vollen Umfang (d.h. die gesamte Jahresgebühr) in Rechnung gestellt und zur Zahlung fällig.

Die obenstehenden Regelungen gelten abschliessend. Es besteht in keinem Fall ein Anspruch auf Rückerstattung der Einschreibegebühr, des Kurs-, Seminar-, Lehr- oder Studienganggeldes, unabhängig davon, ob ein(e) Abmeldung/Rücktritt wegen Krankheit, Unfall, Berufs- oder Wohnortwechsel oder aus anderen Gründen erfolgt.

Jedoch kann stets kostenlos ein/e den erforderlichen Qualifikationen entsprechende*r Ersatzteilnehmende*r gestellt werden.
Wir empfehlen den Abschluss einer Annullationskostenversicherung. In Härtefällen bleibt der Entscheid der Schulleitung Weiterbildung vorbehalten.

Teilnahmebestätigungen/Prüfungszulassung

Teilnahmebestätigungen für Kurse, Seminare oder Lehr- bzw. Studiengänge werden ausgestellt, sofern 80% aller Lektionen besucht worden sind. 

Bei Berufsbildnerkursen müssen zwingend 100% der Lektionen besucht werden. Für Sprachkurse gilt eine 66%ige Teilnahme. 

Die Prüfungszulassungen richten sich nach den jeweiligen Lehr- bzw. Studiengangsreglementen und Wegleitungen.
Für die Anmeldung zu Zertifikatsprüfungen (wie edupool.ch, IAF), eidg. Berufs-prüfungen oder Höheren Fachprüfungen sind die Teilnehmenden verantwortlich.

Kosten, Gebühren, Raten

Kosten

Bei Lehr- und Studiengängen wird eine Einschreibegebühr von CHF 190.00 fällig welche innert 10 Tagen zahlbar ist. Die Einschreibegebühr wird grundsätzlich nicht zurückerstattet. Einziger Ausnahmefall: Kursabsage seitens zB.

Die Lehrgangs- und Studiengangkosten werden pro Semester in Rechnung gestellt. Andere Zahlungsmodalitäten (Ratenzahlung) sind nach Absprache mit der Schulleitung Weiterbildung möglich. Bei Ratenzahlungen wird eine Gebühr erhoben (siehe Ratenzahlung).

Die Teilnehmenden erhalten die Rechnung zu den Lehr- bzw. Studiengangkosten, welche innert 30 Tagen zahlbar ist, zusammen mit der Durchführungsbestätigung ca. 10 Arbeitstage vor Lehr-, Studiengang- oder Semesterbeginn. 

Änderungen (auch Preisänderungen, inkl. Anpassungen von Subventionen) gegenüber dem gedruckten Kursprogramm sind möglich. Die aktuellen Angaben finden Sie jeweils auf www.zentrumbildung.ch.

Das zB. Zentrum Bildung belastet die nachfolgend erwähnten, vom Kunden verursachten, Kosten pro Ereignis:

Verspätete Zahlungen

Gebührengrund Kosten in CHF
1. Mahnung 20.00
2. Mahnung 20.00
3. Mahnung 30.00
Betreibung 50.00


Nachbestellung von Duplikaten / Dokumenten

Diplom (Neuausstellung) 100.00
Zeugnis (Neuausstellung) 50.00
Kopien von Dokumenten
(Rechnungen, Kontoauszüge etc.)
10.00

Für die Einzahlung am Postschalter werden dem Kunden die entstandenen Post-/ oder Bankgebühren belastet. Zudem kann für verspätete Zahlung ein Verzugszins von 5% belastet werden.

Ratenzahlung

Eine Ratenzahlung ist nach Vereinbarung mit der Schulleitung Weiterbildung und nur mit schriftlicher Unterzeichnung der Ratenzahlungsvereinbarung möglich. Pro Rate wird ein Aufschlag von CHF 20.00 berechnet. Eine Semestergebühr muss in maximal 6 Raten beglichen werden.

Anzahl Raten Aufschlag in CHF
2 Raten 40.00
3 Raten 60.00
6 Raten 120.00

Das zB. Zentrum Bildung behält sich vor, bei ausstehenden Zahlungen, insbesondere bei gestelltem Betreibungsbegehren, den Teilnehmenden den Zugang zum Unterricht zu verweigern.

Rabatte/Ermässigungen

Mitglieder des Kaufmännischen Verbands erhalten 10% auf Sprachkurse sowie 5% Ermässigung auf alle übrigen Kurse und Lehrgänge. Die Vergünstigung für KV Mitglieder ist nicht mit anderen Aktionen und Rabatten kumulierbar. 

Berufslernende Aargauischer Berufsschulen können bei genügender Teilnehmerzahl von 25% Ermässigung auf Kurse (ausgenommen QV-Kurse) und 10% Ermässigung auf alle Lehrgänge profitieren, sofern Sie sich bis zum 31. August des Abschlussjahres ihrer Lehrzeit für einen Kurs anmelden. 

Wer am zB. Zentrum Bildung einen Lehrgang oder Kurs besucht, erhält beim entsprechenden Fortsetzungskurs eine Reduktion (Folgerabatt) von 5% auf das Kurs-/Lehrgangsgeld. Diese beträgt maximal CHF 300.00 und kann nicht mit anderen Rabatten kumuliert werden (z.B. KV-Mitgliedschaft). Der Folgerabatt verfällt nach zwei Jahren (Stichtag: letzter Kurstag) und kann nur an einen weiteren Kurs-/Lehrgangsbesuch angerechnet werden. 

Eine Ausnahme bilden die Sprachkurse. Hier gilt der Nachfolgerabatt nur für den unmittelbaren Nachfolgekurs im direkt anschliessenden Semester.

Seniorenrabatt: Senioren ab 62 Jahren (Stichtag Datum des Kursstarts) erhalten 5% Rabatt auf alle IT- und Sprachkurse am zB. Zentrum Bildung.

Alle Rabatte beziehen sich, wo nicht anders vermerkt, ausschliesslich auf die Lehrgangskosten. Auf Lehrmittel und Prüfungsgebühren werden keine Nachlasse resp. Ermässigungen gewährt.

Bildungsgutscheine des zB. Zentrum Bildung sind nicht kumulierbar.

Kantons-/Bundesbeiträge

Für diverse Lehr- und Studiengänge richten Kantone und Bund Beiträge an die Teilnehmenden aus. Die Details sind der jeweiligen Angebotsbeschreibung zu entnehmen. 

Teilnehmende, welche eine Weiterbildung für einen eidg. Fachausweis und/oder ein eidg. Diplom abschliessen, erhalten unter gewissen Umständen 50% der Lehrgangskosten direkt vom Bund rückerstattet. 

Die Einreichung der Dokumente zum Bezug resp. zur Auszahlung dieser Subjektfinanzierung ist Sache der Teilnehmenden.

Die Höhe der Studiengebühr für die Höhere Fachschule für Wirtschaft (HFW), Höhere Fachschule für Marketing (HFM) und die Höhere Fachschule Gestaltung (HF Fotografie) basiert auf den kantonalen Beiträgen. Die Höhe der Beiträge wird vom Kanton bestimmt und kann sich verändern. 

Bei solchen Veränderungen (Erhöhungen/Senkungen) hat das zB. Zentrum Bildung das Recht, die Gebühr auf Inkrafttreten der neuen kantonalen Beiträge anzupassen. Die zu bezahlende Gebühr kann sich während des Studiums um den angepassten kantonalen Beitrag verändern.

Durchführungen

Die definitive Durchführung der Kurse, Seminare oder Lehr- bzw. Studiengänge wird von der Schulleitung Weiterbildung bestimmt.

Diese wird in der Regel 10 Arbeitstage vor Beginn eines Studien- oder Lehrgangs bzw. 6 Arbeitstage vor Beginn eines Kurses/Seminars durch das zB. Zentrum Bildung bestätigt.

Das zB. Zentrum Bildung hat das Recht Kurse, Seminare, Lehr- bzw. Studiengänge wegen ungenügender Teilnehmerzahl abzusagen. 

Geringfügige Änderungen im Terminplan oder bei Unterrichtsinhalten gegenüber den Ausschreibungen der Lehrgänge bleiben vorbehalten.

Änderungen

Programmänderungen oder Nichtdurchführung von Kursen, Seminaren, Lehr- bzw. Studiengängen bleiben vorbehalten. Umteilungen von Teilnehmenden in Kurse mit freien Plätzen sind nur innerhalb der ersten drei Wochen nach Rücksprache mit dem Sekretariat möglich. 

Sollte der Kurs nicht den Erwartungen entsprechen, ist eine Umteilung nach Absprache in einen anderen geführten Kurs möglich. Eine Umteilung basiert stets auf Kulanz des zB. Zentrum Bildung und die Schule übernimmt keine Garantie für das Bestehen einer passenden Alternative. 

Programmänderungen, sowie Preisänderungen, Daten- und Stundenplanänderungen oder Lektionenausfall begründen keinen Anspruch auf Rückzahlung bereits geleisteter Schulgelder.

Ersatzforderungen

Vorbehältlich des letzten Absatzes dieses Abschnitts werden bei vorzeitiger Absage eines Kurses, Seminars, Lehr- oder Studiengangs durch das zB. Zentrum Bildung die Einschreibegebühr und allfällig bereits bezahlte Kurs-/Studiengebühren vollumfänglich zurückerstattet. Weitere Ersatzforderungen sind vollständig ausgeschlossen.

Ein Ausfall einzelner Lektionen, welcher vom zB. Zentrum Bildung oder ihren beauftragten Personen verursacht wurde, wird generell und nach Möglichkeit nachgeholt. 

Durch Teilnehmende versäumte Lektionen können nicht nachgeholt und deren Kosten nicht rückerstattet werden. Lehrmittel sind vom Umtausch und von der Kostenrückerstattung ausgeschlossen. 

Kosten (bspw. Reisekosten, Arbeitsausfälle), welche mit Stundenplanänderungen, Ausfällen und Nachholen von Unterricht und Prüfungen zusammenhängen, werden vom zB. Zentrum Bildung nicht übernommen.

Dispensationen führen zu keiner Reduktion der Gebühren und können auch nicht als Ersatzforderungen geltend gemacht werden.

In Ausnahmefällen (z. Bsp. aufgrund höherer Gewalt, behördlicher Anordnung o.ä.) kann eine Veranstaltung abgesagt, unterbrochen oder verschoben werden, ohne dass daraus ein Anspruch auf Rückerstattung der Einschreibe-, Kurs-, Seminar- oder Studiengebühr resultiert oder Anspruch auf Schadenersatz entsteht. Ebenso haben die Teilnehmenden die Durchführung eines Kurses, Seminars, Lehr- oder Studiengangs in einer vom zB. Zentrum Bildung zu bestimmenden alternativen Unterrichtsform (bspw. digital/online) ohne Anspruch auf Ersatz zu akzeptieren.

Kündigung

Nach dem Start eines Lehr- bzw. Studiengangs kann eine Kündigung nur auf Ende des laufenden Studienjahrs erfolgen, wobei die gesamten Lehr-/Studiengangkosten für das laufende Studienjahr geschuldet sind. Die Kündigung während eines laufenden Seminars oder Kurses ist nicht möglich (vgl. Abschnitt Abmeldungen/Rücktritte).

Der letzte Kündigungszeitpunkt ist jeweils sechs Wochen (30 Arbeitstage) vor Ende des gültigen Lehrgangs- bzw. Studienjahrs (12 Monate ab Startdatum, gemäss publiziertem Stundenplan). Kündigungen, die zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen, unterliegen den Bestimmungen des Abschnitts Abmeldungen/Rücktritte.

Eine Kündigung hat in jedem Fall mittels eingeschriebenem Brief zu erfolgen. Für die Fristwahrung ist das Datum der Zustellung (Zustellnachweis der Post) entscheidend.

Es besteht in allen Fällen kein Anspruch auf Rückerstattung des Kurs-, Seminar-, Lehr- bzw. Studienganggeldes, unabhängig davon, ob eine Kündigung, Abmeldung, das Nichterscheinen oder der Abbruch einer Weiterbildung wegen Krankheit, Unfall, Berufs- oder Wohnortwechsel oder aus anderen Gründen erfolgt. 

Ein*e den erforderlichen Qualifikationen entsprechende*r Ersatzteilnehmende*r kann kostenlos gestellt werden.
Wir empfehlen den Abschluss einer Annullationskostenversicherung. 

In Härtefällen bleibt der Entscheid der Schulleitung Weiterbildung vorbehalten.

Versicherungen

Die Teilnehmenden sind selbst für eine ausreichende persönliche Versicherungsdeckung verantwortlich.

Das zB. Zentrum Bildung schliesst jegliche Haftung für entstandene Schäden aus.

Für Diebstahl und Verlust von Gegenständen kann das zB. Zentrum Bildung nicht haftbar gemacht werden.

Schulausschluss

Bei Verstoss gegen die Prüfungsordnung und bei ungebührlichem Verhalten kann ein Ausschluss aus der Schule erfolgen. Die Teilnehmenden haben dabei dem zB. Zentrum Bildung sämtliche aus einem solchen Ereignis entstehenden Schäden (Lehrgangskosten, Prüfungsgebühren etc.) zu ersetzen.

Ferien

Generell findet in den Schulferien kein Unterricht statt. Die Daten richten sich nach denen des Durchführungsortes (Baden, Brugg oder Bad Zurzach).

In Einzelfällen kann trotzdem Unterricht erfolgen, welcher im entsprechenden Stundenplan ausgewiesen ist. Dies geschieht in Absprache mit den Dozierenden.

Gerichtsstand

Gerichtsstand und Erfüllungsort für sämtliche Leistungen ist Baden. Zur Anwendung gelangt Schweizerisches materielles Recht unter Ausschluss des Kollisionsrechts.

Standort Brugg

Standort Bad Zurzach