11.8.2020 - NDS BWL Bierlikör

Sie trafen sich beim zB. Studium und wurden gemeinsam Gründer

Was ein Nachdiplomstudium Betriebswirtschaft am zB. Zentrum Bildung auslösen kann...

Sascha Deflorin, Markus Fuchs und Simon Baldinger haben vom 2017 bis 2019 zusammen die Weiterbildung zum Dipl. Betriebsökonom NDS HF am zB. Zentrum Bildung in Baden besucht. Dieser Nachdiplomstudiengang im Bereich Betriebswirtschaft setzt sich zusammen aus zwei Semestern und einer Diplomarbeit. Schon im ersten Semester haben sich die drei so gut verstanden und dass nicht viel später die eigene Firma gegründet wurde

Im zweiten Semester kam eine spannende Aufgabe auf uns als eingespieltes Team zu. Wir sollten innerhalb von sechs Monaten einen realistischen Businessplan erstellen. Es war nicht vorgegeben, ob es um ein Produkt, eine Dienstleistung, eine Firmenübernahme oder etwas ganz anderes gehen sollte. Bedingung war, das es um etwas Realistisches, Interessantes geht. So trafen wir uns in der Freizeit zu einem Nachtessen und jeder von uns präsentierte verschiedene Ideen. Von der Eröffnung eines Campingshops bis zur Organisation einer Musikschule waren die Ideen breit aufgestellt. Mittels Nutzwertanalyse wurde die vielversprechendste Idee ausgewählt. Wir werden ein eigenes Produkt, den Bierlikör, neu lancieren. 

Der Bier-Likör gehört zu einem früheren Projekt von Sascha Deflorin und seiner Lebenspartnerin Karin Berger. Das Produkt wurde 2014 entwickelt und zusammen mit anderen Likören an verschiedenen Weihnachtsmärkten verkauft. Aufgrund der immer strengeren Vorschriften beim Alkoholverkauf, welche oft auch sehr regional organisiert waren, wurde entschieden das Produkt 2018 einzustellen. Hier kam nun der Businessplan ins Spiel. 

 

 

 

altes Projekt, neues Leben

Das Ziel des Businessplans war es, dem Produkt ein neues Design zu verpassen, es neu zu lancieren und sich an neue Verkaufskanäle heranzuwagen. In der Weiterbildung am zB. Zentrum Bildung erhielten wir viele Werkzeuge, welche halfen, einen Businessplan zu erstellen. So hat Simon die Ganze Finanzierungsgrundlage ausgearbeitet und konnte auch schon die benötigten liquiden Mittel berechnen, welcher im betreiben des Geschäfts benötigt werden.

Markus arbeitete ein Marketing Konzept aus, führte Gespräche mit möglichem Partner und fasste dies in einer Marktanalyse zusammen. Sascha war zuständig für die Produktion und die gesetzlichen Auflagen. An diesem Punkt wurde das Erlernte aus der Weiterbildung in die Praxis transferiert. Es ist das eine, wenn man in der Theoriestunde anhand fiktiver Marketingzahlen Entscheidungen trifft, sobald man aber die Informationen bei 10 echten Besuchen von Verkaufsläden zusammenstellt, macht es erst richtig Spass. 

Wie weiter?

Nach Abschluss der Weiterbildung ging es dann an die Umsetzung. Der grösste Teil des Businessplans konnten wir wie geplant umsetzen, einiges neues kam hinzu. Der Bierlikör, welcher nun unter dem Namen „Bügeli“ neu lanciert wurde in ansehnlicher Menge produziert und wird bereits über verschiedene Kanäle vermarktet. Dies beinhaltet einen eigenen Onlineshop, aber auch schon viele Getränke-Spezialitätenhändler und schon ein paar wenige Bars und Restaurant.

Das Team hat bereits Zuwachs von weiteren Mitarbeitern erhalten, die hauptsächlich im Verkauf tätig sind.  Wir wollen das Verkaufsnetzwerk weiter ausbauen und unser Produkt in den Regalen der Geschäfte sehen. Wir sollen nun das Verkaufssetz auf Gastronomiebetriebe ausweiten, welche unser Produkt für den direkten Ausschank in das Sortiment nehmen. Die Produktion + Vertrieb erfolgt über die bereits vorbestehende Firma Geschenkkiste GmbH von Sascha und Karin, dies ermöglichte einen schnellen Start der direkten Umsetzung. 

Das Produkt

Bei unserem Produkt handelt es sich um einen Likör, der aus Bier hergestellt wird. Für das „Bügeli“ brauen wir eigens in der Schweiz ein starkes Schwarzbier. Als Alkoholträger verwenden wir Schweizer Obstbrand. Vermengt mit dem Zucker und ein paar Gewürzen muss der Likör mehrere Monate reifen. Das Resultat ähnelt einem Amaretto, hat aber einen ganz eigenen, nussig-frischen Geschmack.

Der Likör kann sich durch das eigene Bier, den Schweizer Obstbrand und Schweizer Zucker verdient als Schweizer Produkt bezeichnen. Er wird am besten eisgekühlt serviert und wird pur getrunken, kann aber auch gemischt werden mit warmen Getränken wie Kaffee Schwarz oder Latte Macchiato. 

www.buegli.ch

 

Facts zum Studiengang

Starts: April & Oktober
Dauer: 2 Semester (Basis- & Vertiefungssemester, ca. 300 Lektionen)

Unser Rektor der Weiterbildung berät Sie persönlich zu diesem Studiengang.

 

Ruedi Schweizer

Rektor Weiterbildung

056 200 15 60

Beratung anfragen

 

 

Standort Brugg

Standort Bad Zurzach